deutsch

 

ENGLISCH

Sitemap

impressum

Kontakt

 
               
 
 
     
 

 
 

 

"Unternehmensführer wissen, dass sie den Übergang zu einer flachen, fähigkeitsorientierten

Struktur vollziehen müssen, aber sie wissen nicht, was sie mit all ihren eingesessenen

Managern mittleren Alters anfangen sollen."
Yasuhiro Fukuschima

 

 
     
 

Da ich auf ein gut 50 jähriges Berufsjubiläum zurückblicken kann,
bin ich für diese Gruppe der Senioren in den verschiedenen Berufspositionen der ideale Coachingspartner.

Der demografische Wandel hält die Älteren länger in den Arbeitsprozessen. Jedoch machen sich die meisten Senioren in Ihrer Umgebung mit ihrer "Starrköpfigkeit" als Entwicklungsbremser und –hemmer unbeliebt.

Ihr Verhalten wird begleitet von einem: "Das haben wir doch alles vor zehn Jahren schon durchprobiert" und wird am Ende der Diskussion zum beherzten "Das haben wir schon immer so gemacht" betont.

Diese Redewendungen häufen sich in Meetings, auf Konferenzen
und in Verhandlungen.

Viele  Senioren stehen sich selbst im Weg und verhindern den gesunden Veränderungsprozess. Viele der älteren Angestellten
in den mittleren Managementebenen fühlen sich überfordert und 
zu großen Belastungen ausgesetzt.

Jede neue Aufgabe bedeutet für sie mehr Arbeit, jede neue Idee ist eine Last.

Burnout macht die Runde.

 

Fakt ist, dass das deutsche Sozialsystem für diese Gruppe nachteilige Wirkungen haben könnte. Würde man arbeitslos werden und findet für den Erhalt seines Lebensstandards keine geeignete Tätigkeit, landet man in dem Zentrum der sich ewig nach unten drehenden Abwärtsspirale der Arbeitssuche und des minimalen Einkommens,
bis zum Verlust des Angesparten und des sozialen Status.

Der Wahn des Jungseins in den Management-Etagen nach dem Motto: "Jung kann mehr leisten und darf weniger verdienen",
trägt drastisch zur Verängstigung und zur Demotivation der Generation 50+ bei.

Aber diese Generation 50+ kann sich behaupten, wenn sie mit dem Jugend- und Leistungswahn Schritt halten kann. Es geht um ihre glaubhafte Bereitschaft zu Themen wie: Fortbildung, Kompetenz, Leistungsfähigkeit, Erfahrungswissen, Akzeptanz von Veränderungen und Wettbewerbsfähigkeit.

Auch hier gilt: es zählt die Qualifikation, nicht das Alter. Das Alter als heilige Kuh muss geschlachtet werden.

Genießen Sie mein professionelles Coaching für Generation 50+, um Freude und Fortkommen im Beruf stressfrei erleben zu können, nach dem Motto: "ich lebe für morgen, nicht in der Vergangenheit."