deutsch

 

ENGLISCH

Sitemap

impressum

Kontakt

 
               
 
 
     
 

 

"Wer Verantwortung an andere delegiert,

verliert keine Macht, sondern

gewinnt dazu - insbesondere,

wenn dadurch das ganze

Unternehmen besser floriert."

Rosabeth Moss Kanter

 

Workshop: Delegation

Dauer: Zwei Tage

 

 


 

Dabei begehen sie den größten Fehler ihrer Karriere. Denn wer zeigt, dass er an einer Stelle unersetzlich ist, bleibt ewig auf dieser Stelle sitzen. Die Vorgesetzten haben Scheu davor, so einen Manager (oder mit meinen Worten: einen Edlen Sachbearbeiter) von seiner Position in eine andere zu befördern. Sie befürchten, dass hier ein riesiges und negatives Vakuum in puncto Fachwissen und fachbezogene Erfahrung entstünde.

Manager mit Herrschaftswissen wollen alles selbst machen. Sie trauen ihren Mitarbeitern nicht zu, dass sie in der Lage sind, Entscheidungen ohne unbedingte und vorgeschriebene Rücksprache allein treffen zu können. Solche Manager sind in der Wirklichkeit Tyrannen in der Organisation.

Manager mit geringer Delegationsfähigkeit können eines Tages zu einem Problem im Unternehmen werden.

Das Unternehmen braucht gute Nachwuchskräfte für die Weiterentwicklung der Geschäfte. Es können keine guten und qualifizierten Nachwuchskräfte herangezogen werden, solange der Manager durch mangelhafte Delegation eine Art von "Wissensdiktatur" betreibt.

Noch größer wird die Frustration eines solchen "Wissensdiktators", wenn er entdeckt, dass die Unternehmensführung mit seinem Managementstil nicht zufrieden ist.

Er empfindet es als Undankbarkeit für seinen tagtäglichen  "unermüdlichen" Einsatz. Er wird verbittert. Er könnte für die Organisation unangenehm und giftig werden.

Manager mit mangelhafter Qualifikation im richtigen Delegieren von Aufgaben und Verantwortungen stehen sich selbst im Wege.

Delegation ist eine wichtige Managementfähigkeit, die jeder Manager beherrschen muss.


Ein großer Schwachpunkt von Managern und Führungskräften liegt darin, sich vom Strudel des Geschäftsalltages im Betrieb für eine Weile nicht befreien zu können.

In diesem Workshop erfahren Sie, dass die Systematik für die richtige Delegation von Aufgaben und Verantwortungen an Ihre Mitarbeiter eine hohe Managementkunst ist. Wer sie beherrscht, dem ist zugesichert, dass er sein Team oder seine Projektgruppe zum Erfolg bringen wird.

Sie kommen aus diesem Workshop mit einer neuen gewinnbringenden Managementqualifikation und Ihrem eigenen persönlichen Kompass heraus, der ihnen hilft zu wissen, wie Sie Ihr Team oder Ihre Projektgruppe erfolgreich durch Delegation führen können.

Viele Manager haben keine Zeit, um an die kurz- und mittelfristige Zukunft Ihrer Qualifikation, die Verbesserung der Geschäftsprozesse, die gezielte Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter und an die Umsetzung von notwendigen Vorbeuge- und Korrekturmaßnahmen nachzudenken, geschweige denn an strategischer Planung zu arbeiten.

Solche Manager verfallen in dem von mir titulierten Managementzustand des "Edlen Sachbearbeiters".
Es geschieht ,ohne dass sie es merken. Sie befassen sich hauptsächlich mit operativen Aufgaben und vernachlässigen
die wichtigen strategischen und taktischen Planungen.

Sie sind in ihrem eigenen Teufelskreis gefangen.

Der tiefere Grund dieser Problematik liegt entweder an dem Unwillen oder an der Unfähigkeit, sich zu organisieren und Aufgaben an ihre Mitarbeiter zu delegieren. 

Diese Problematik basiert auf einem falschen Verständnis vom
Management. Leider findet sich diese Problematik auch in den Bereichen von Geschäftsführern wieder, mit ihrem Selbstverständnis als allwissende Herrscher.

Der Unwille, ihr eigenes Wissen weiterzugeben und ihre Mitarbeiter damit weiterzuentwickeln, entspringt ihrem Bedürfnis nach Selbstschutz, ihrem überhöhten Selbstwertgefühl und ihrem ungesunden Machtstreben. Sie möchten nicht entbehrlich sein und haben Angst, Macht an "Fremde" abzugeben, da sie negative Konsequenzen für sich und das Unternehmen fürchten.

    zur Workshop Anmeldung
     
 
 

Anfang der Seite